<< zurück | Home | JWD-Nachrichten | Teilen |

21.09.2017  10:30
System Merkel: TV-Inszenierungen,
US-Hörigkeit, Ost-West-Gefälle

Dass es den Deutschen «noch nie so gut wie jetzt» geht, sagt die deutsche Kanzlerin nun schon fast ein ganzes Jahr. Das ist das Motto ihrer öffentlichen Auftritte … und der rote Faden ihrer Antworten auf Bürgerfragen. [Quelle: Sputniknews / Karl- Jürgen Müller] JWD
 


Quelle: cdu.de

Die von Fernsehsendungen aufgebotenen Frager geben sich schnell damit zufrieden, müssen es wohl tun … gründlich diskutiert werden kann bei solchen Inszenierungen keine einzige Frage. Sind doch solche Sendungen mehr oder weniger Teil des gesteuerten Schauspiels «Wahlkampf».

Realitätsbewusster Osten

Anders ist es bei öffentlichen Auftritten ohne Vorauswahl, sehr viel anders im Osten Deutschlands. «Ex oriente lux – aus dem Osten kommt das Licht», möchte man fast sagen. In der Tat, die Deutschen aus den Bundesländern Mecklenburg-Vorpommern, Brandenburg, Sachsen-Anhalt, Sachsen und Thüringen scheinen realitätsbewusster als ihre westdeutschen Mitbürger zu sein. Viele von ihnen gehören zu den Beziehern niedriger Löhne, und sie wissen zum Beispiel, dass die unteren 40 Prozent der Einkommensskala in den vergangenen 25 Jahren deutlich hinter den Einkommenszuwächsen der oberen 60 Prozent zurückgeblieben sind und zu einem großen Teil sogar Reallohnverluste hinnehmen mussten. Selbst der Deutschlandfunk kommentierte: «Bei diesem Klientel wirken Programmbotschaften der Parteien wohl so ungefähr wie die SED-Parolen von der ständigen Plan-Übererfüllung» … und fügte hinzu, «die meisten Werbemittel im Straßenwahlkampf [seien] so inhaltsleer wie selten zuvor».

Außenpolitik kein Thema bei der «Kanzlerin der Alliierten»

Was aufgefallen ist: Die deutsche Außenpolitik – sieht man einmal vom aufgeladenen Türkei-Thema ab – war fast gar kein Thema. Friedenssicherung, Völkerverständigung und Völkerrecht … weitgehend Fehlanzeige. Zumindest im öffentlich-rechtlichen Wahlkampf. Purer Zufall? Kein Interesse? Oder vielleicht auch Teil des Schauspiels?

Zurück in den Osten Deutschlands. Viele Menschen dort sind an einem guten Verhältnis zu Russland interessiert, halten nichts von Sanktionen gegen Russland, freuen sich über Nord-Stream 2, würden sich wohl auch über die «Neue Seidenstraße» freuen – wenn darüber sachlich informiert würde. Vielleicht fragen sie sich auch, ob der Verlauf des deutschen Wahlkampfes nicht lange vorher genauso geplant wurde, wie wir ihn erleben. Merkel sollte unter allen Umständen Kanzlerin bleiben, das war klar nach dem Wahlsieg von Donald Trump, lag und liegt im Interesse des «tiefen Staates» der USA. «Kanzlerin der Alliierten!» – heute wäre das wohl treffend.

Die Rolle des CFR

Die eigentlichen Planungsbüros befinden sich wohl nicht in Deutschland. Viel wichtiger für Deutschland ist sehr wahrscheinlich eine US-amerikanische Vereinigung, die sich «Council on Foreign Relations» nennt, kurz: CFR. Vor wenigen Tagen hat eine höchst verdienstvolle Schweizer Institution, sie nennt sich «Swiss Propaganda Research», eine umfangreiche Studie veröffentlicht: «Die Propaganda-Matrix: Wie der CFR den geostrategischen Informationsfluss kontrolliert».

Diese Studie müsste Pflichtlektüre in allen um Realitätsbewusstsein bemühten Bürgerrunden, in allen Schulen und Studienseminaren sein. Was einleitend formuliert wird, wird beim Lesen bestätigt: «Ob Russland, Syrien oder Donald Trump: Um die geopolitische Berichterstattung westlicher Medien zu verstehen, muss man die Schlüsselrolle des amerikanischen Council on Foreign Relations (CFR) kennen. Im folgenden wird erstmals dargestellt, wie das Netzwerk des Councils einen in sich weitgehend geschlossenen, transatlantischen Informationskreislauf schuf, in dem nahezu alle relevanten Quellen und Bezugspunkte von Mitgliedern des CFR und seiner Propagandaorganisationen kontrolliert werden.»

Bis heute: Die US-Weltherrschaft soll abgesichert werden

Die Studie informiert über die Geschichte des CFR, sein Ziel, die US-amerikanische Weltherrschaft abzusichern. Seit der Gründung des CFR im Jahr 1921 sei eine Institution für ein «globales American Empire» geschaffen worden, «dessen Schlüsselpositionen seitdem nahezu durchgehend von den inzwischen knapp 5000 Vertretern des CFR besetzt wurden».

Gut belegt und mit anschaulichen Graphiken legt die Studie dar, wie nicht nur deutsche Medien ins Netzwerk des CFR eingebunden wurden und sind, sondern auch Nichtregierungsorganisationen, sogenannte Denkfabriken und Experten, das Militär, die Geheimdienste, Regierungen, Nachrichtenagenturen, PR-Büros und auch einzelne Journalisten – und nicht zuletzt prominente Schauspieler.

Was optimistisch stimmt

Optimistisch stimmt aber schon der letzte Absatz der Einleitung: Der CFR habe zwar eine «Informationsmatrix» geschaffen, «die klassischer Regierungspropaganda autoritärer Staaten deutlich überlegen ist». Aber «durch den Erfolg unabhängiger Medien [verliert sie] zunehmend an Wirksamkeit».

Und im Fazit der Studie ist zu lesen, es werde verständlich, «warum CFR-Medien bisweilen derart nervös auf den Erfolg russischer Medien […] reagieren». Schließlich: «Durch das Internet entwickelt sich zudem die Möglichkeit, Informationen dezentral und kostengünstig zu verbreiten und so die Gatekeeper des Councils zu umgehen. Inzwischen existieren auch im deutschsprachigen Raum eine Vielzahl leserfinanzierter Medien und Plattformen, die das konventionelle Narrativ kritisch hinterfragen und neue Sichtweisen ermöglichen». Auf interessante Links wird verwiesen.

Auf den Bürger kommt es an

Also: Wie lange noch funktioniert das System Merkel? Die Antwort auf die Frage darf man nicht von Merkel selbst abhängig machen. Sie wird vor allem von uns Bürgern abhängen. Wer sich informiert, kann wissen, welches Schauspiel aufgeführt wird. Niemand muss alles wissen, um zu begreifen: Es ist doch äußerst abwegig zu behaupten, dass es den Deutschen «noch nie so gut wie jetzt» geht. Die Zahl und das Gewicht der Aufgaben sind sehr groß. Der Mehltau, den Frau Merkel über das Land zu legen versucht, kann selbstmörderisch sein. Keine Zeit, um sie zu verlieren!

Link zum Originaltext bei ' Sputniknews ' ..hier

 


Passend zum Thema:

Alle Tagträumer die immer noch nicht realisiert haben wie mediale Meinungssteuerung funktioniert und immer noch von der Illusion befangen sind, man müsste Mainstream-Medien konsumieren um gut Informiert zu sein , sollten sich die folgenden Ausführungen von Eva Herman anhören. (JWD)


20.09.2017 [Propagandaschau]
Eva Herman und die öffentlich-
rechtliche Talkshow-Mechanik

Wie Bürger, die sich eine eigene, von den Systemdogmen abweichende Meinung erlauben, in einer GEZ-finanzierten Talkshow mit hinterhältigen Methoden regelrecht fertig gemacht werden, das kann man spätestens seit Eva Hermans Rausschmiss bei Johannes B. Kerner wissen. Gerhard Wisnewski nennt Talkshows die „optimale Propagandaform“, wo entweder ausschließlich Propagandisten des Systems dem Volk die Welt erklären oder nach dem Motto „Vier gegen Willi“ Abweichler verbal niedergemacht werden.


Quelle: Propagandaschau (verlinkt)

In einem aktuellen YouTube-Video für die Wissensmanufaktur erläutert die ehemalige tagesschau-Sprecherin und ARD-Moderatorin Eva Herman die Mechanismen hinter den Kulissen, die sicherstellen, dass die Bürger keinen offenen oder gar ausgewogenen Diskurs zu sehen bekommen, sondern dass man den Zuschauern Glaubenssätze und alternativlose politische Entscheidungen eintrichtert, die die Redaktionen der Staatssender zuvor festegelegt haben. Vom ausgewählten und in seinem Klatschverhalten animierten Publikum bis zum verdeckten Ohrstöpsel für Regieanweisungen wird nichts dem Zufall überlassen.


Quelle:Wissensmanufaktur via Youtube | veröffentlicht 18.09.2017

Zehn Jahre nach Kerner: Eva Herman packt aus.


17.09.2017  12:00
Schmierentheater: Klartext, Frau Merkel? - Wie das ZDF Diskurs und Demokratie inszeniert
Die Inszenierung des Schauspiels „Demokratie“ mit ausgewählten Laiendarstellern und hochbezahlten Profis läuft seit mittlerweile fast 70 Jahren „erfolgreich“ auf der ganz großen Bühne der Massenmedien. Ziel des Treibens ist es, dem Pöbel einzureden, er sei der Souverän und habe die Kontrolle über die zentralen Fragen der Gestaltung der Nation – die heute kaum noch „Nation“ genannt werden darf, ohne dass groteske Clowns die Bühne stürmen und „Faschismus“ krakeelen. [Quelle: Propagandaschau]  JWD  ..weiterlesen


10.09.2017  00:00
Wie Betrug Merkel Wahlsieg sichert: Buch über „Mutter Blamage und die Brandstifter“
Angela Merkel steht wie nie zuvor in ihrer zwölfjährigen Amtszeit als Kanzlerin in der Kritik. Dennoch zeigen Umfragen, dass sie gute Chancen auf eine vierte Amtszeit hat. Der Autor Stephan Hebel sagt: „Merkel verdankt ihren Erfolg einem permanenten Betrugsmanöver“. Das beschreibt er in seinem neuen Buch „Mutter Blamage und die Brandstifter“. [Quelle: Sputniknews / Marcel Joppa] JWD  ..weiterlesen


03.08.2017 01:00
Fassadendemokratie und Tiefer Staat
Auf dem Weg in ein autoritäres Zeitalter. - Ein neues Buch aus dem Rubikon-Umfeld geht der Frage nach, welche Mechanismen es sind, die bewirken, dass von Demokratie im Lande lange schon keine Rede mehr sein kann. Zum ersten Mal im deutschen Sprachraum bündelt es - mit Beiträgen von Jörg Becker, Daniele Ganser, Bernd Hamm, Hansgeorg Hermann, Hannes Hofbauer, Jochen Krautz, Mike Lofgren, Rainer Mausfeld, Hermann Ploppa, Jürgen Rose, Werner Rügemer, Rainer Rupp, Andreas Wehr, Wolf Wetzel, Ullrich Mies und Ernst Wolff - Analysen zum Tiefen Staat. [Quelle: rubikon.news] JWD  ..weiterlesen


17.05.2015 12.50
Der US-amerikanische Tiefe Staat von Peter Dale Scott
Seit den Ereignissen des 11. September 2001 haben wir unsere Leser oft aufmerksam gemacht auf die Existenz eines „Tiefen Staates“ in den USA, der unabhängig ist vom Weißen Haus und mitunter dazu fähig, ihm seinen Willen aufzuzwingen. Dies zu wissen ist nach unserer Auffassung unbedingt notwendig, um die Politik der Vereinigten Staaten zu verstehen. Wenn allerdings die Existenz dieses „Tiefen Staates“ vom Weißen Haus noch offiziell zugegeben wird, so bestreitet es aber dessen Unabhängigkeit. Professor Peter Dale Scott – der den „Tiefen Staat“ seit langer Zeit erforscht – hat dessen Aktivitäten bei vier wichtigen Ereignissen erläutert. [Quelle: voltairenet.org] JWD  ..weiterlesen
 

<< zurück | Home | Tags: System Merkel, Tiefer Staat, Council on Foreign Relations, CFR,  ARD, Pseudo-Demokratie, Desinformation, Mediendiskurs, Staatsmedien, ZDF