<< zurück | Home | JWD-Nachrichten | Teilen |

01.09.2019  14:30
Ignorante Klima-Hysteriker und sonstige Trottel
Kommentar - In den Tagesthemen der Nachdenkseiten vom letzten Freitag bin ich über einen Hinweis auf einen Artikel gestolpert, der im "Heppenheimer Hiob" veröffentlicht wurde. Normalerweise regen mich dummdreiste Verdrehungen und Falschdarstellungen nicht so sehr auf. Aber hier war es doch zu viel des Unerträglichen. Auch deshalb, weil dieser unterirdische Artikel von der Webseite meines Vertrauens unkommentiert in die Tagesthemen aufgenommen worden ist. Mit nachdenken hat dies eher weniger zu tun. Um so eher mit Kampagnenjournalismus und Populismus der übleren Sorte. Ein kürzlich erschienener Artikel von Jens Berger über Greta Thunberg, hatte auch schon einen faden Beigeschmack. Von hinter die Kulissen schauen war auch dort nichts zu erkennen.  JWD
 



Quelle: economy4mankind.org (verlinkt)

Logarithmische Gesetzmäßigkeit des Treibhauseffekts von CO2
Zunahme geht gegen "Null"


..vorlesen | Popup o. Download mp3  |  JWD


Schon die Überschrift des Artikels von Roberto J. De Lapuente im Heppenheimer Hiob lässt Zweifel an der Sachkompetenz des Verfassers aufkommen:

    "Keime, CO2-Partikel und die liebe Wissenschaft"
Da wird nicht von CO2-Molokülen, sondern von CO2-Partikel gesprochen. Das hört sich doch schon gleich schön negativ, schmutzig und schädlich an; wie Russpartikel eben. - Nun, es gibt eine alte Weisheit, die da sagt, wenn man von etwas gar keine Ahnung hat, sollte man besser ruhig sein. So jedenfalls war mein erster Gedanke als ich das Pamphlet von Roberto J. De Lapuente zum Thema Klimawandel mit der oben genannten Überschrift gelesen hatte.

Der Autor hat hinsichtlich  Klimaforschung   von Tuten und Blasen wenig Ahnung und betet, propagandistisch aufgepeppt, ihm vorgekaute Plattitüden nach. Da maßt sich doch ein selbstinthronisierter CO2-Glaubensjünger mittels x-beliebiger Einstiegsgeschichte an, ein Gleichnis zu konstruieren, um belegen zu wollen, was über jahrhunderte zurückreichende Messreihen, bezüglich Temperaturen und CO2-Konzentrationen in der Atmosphäre, nicht hergeben können.

Vielleicht ist Al Gore sein Vorbild, der ist durch seine konsequente Panikmache in Zusammenarbeit mit seinen Spezis aus dem Rockefeller-Clan, die schon 1968 den "Club of Rom" initiierten, immerhin Klimawandel-Milliardär geworden. Wo die Rockefellers mitverdienen wollen, ist selbstverständlich auch das sonstige Großkapital mit auf der Matte um Angst und Krieg zu schüren, denn nur so wird die Welt regiert und ausgebeutet.

Deshalb wundert es mich gar nicht, wenn ich lese, wer im Hintergrund zu den Schüler-Aktivisten um Greta Thunberg die Fäden zieht. Bei der PR-Agentur handelt es sich um ein weltweit agierendes Unternehmen, dass auch zu den Rothschilds Verbindungen hat. Da wird gepowert was das Zeug hält, wahrscheinlich nicht nur um von den Gelbwesten abzulenken, die dem Rothschildsöldner Emmanuel Macron Schwierigkeiten bereiten (wohl zutreffender, bereitet hatten), sondern um schöne Geschäfte mit neuen Geldquellen vorzubereiten. Die CO2-Steuer lässt grüßen.

Die über Nacht, scheinbar aus dem nichts entstandene, höchst willkommene Protestbewegung einfältiger, weil angestachelter Schüler, war genau zum richtigen Zeitpunkt gestartet worden. Es musste mal wieder eine Sau durchs Dorf getrieben werden um neue Akzente zusetzen. Da war es aus Sicht der Strippenzieher geradezu ein genialer Schachzug Schüler zu Instrumentalisieren, um eine Klima-Kampagne loszutreten. - "Hoppla", warum fällt mir jetzt gerade die "Brutkastenlüge" ein?

Zurück zum Propagandastück von Roberto J. De Lapuente:

In Sachen menschenverursachte Klimakrise wegen CO2-Emissionen, bei Ermangelung jeglicher Fakten, sind die zu seinem Glaubensbekenntnis notwendigen, deshalb zweckgeheiligten Propagandamittel, wie einst bei Al Gore auch, Fantasie, Halbwahrheiten, Verdrehungen, Falschinterpretationen und sonstige Lügen.

Von "Leugnern der Klimaerhitzung", die es in der Vorstellungswelt des Märchenonkels geben soll, will dieser schon einmal gehört haben. Aber,... wenn es die Klimaerhitzung nicht gibt, kann es natürlich auch keine Leugner derselben geben.

Kein Klimaexperte wird allerdings bestreiten wollen, dass das Klima ständigen Temperaturschwankungen unterliegt und die Globale Durchschnittstemperatur in den letzten knapp 200 Jahren um 1,5 °C angestiegen ist. Mit Klimakrise und Klimaerhitzung hat dies allerdings nichts zu tun. Bislang habe ich von noch niemanden etwas gehört oder gelesen, der die messbaren Temperaturschwankungen der unterschiedlichen Klimaepochen verleugnen würde. Warum auch? Selbst als Vorbote für den biblisch angekündigten, längst überfälligen apokalyptischen Weltuntergang, taugen die 1,5°C Erhöhung nicht, denn es fehlen alle Zutaten die für das Weltuntergangsszenario noch nötig wären.

Mit Pech und Schwefel sollte das unsichtbare, geruchsneutrale CO2-Gas nicht verwechselt werden. Es ist weder giftig noch sonst was. Ganz im Gegenteil, unsere Pflanzen wachsen besser, wenn etwas mehr CO2 verfügbar ist. Ohne CO2 gibt es kein Leben auf unserem Planeten!!!!  Auch ist es kein Klimakiller und ist nicht verantwortlich für Klimawandel etc.

Trotz Anstieg des verteufelten CO2 gibt es weltweit keine belegbare Zunahme vom Waldbränden, Unwettern, Tornados, Trockenheit, Hungersnöten etc. Im Gegenteil, wie globale Aufzeichnungen belegen, ist alles in den letzten Jahrzehnten besser geworden. Das passt den Klima-Alarmisten allerdings gar nicht ins Konzept der Hysterieerzeugung und wird deshalb tunlichst verschwiegen, bzw. in seltsame Formulierungen verzwirbelt oder es wird ganz platt das Gegenteil behauptet.

Wenn gleichwohl die Welt in kürze untergehen sollte, dann vermutlich durch menschengemachten  Atomkrieg. Verursacht von den gleichen Strippenziehern (Kabalen), die uns heute einreden wollen, wir müssten den Gürtel enger schnallen und CO2-Steuer an sie abgeben. Mit Klimaschutz oder ähnlichen Vorhaben hat dies nichts zu tun.

Es geht einzig darum die Schwachen an der kurzen Leine kontrollieren zu können und aufstrebende Entwicklungsländer, oder auch zu reich gewordene Vasallenstaaten im Zaum zu halten. Dafür macht es Sinn heute diesen Popanz aufzubauen. Die Nummer von gestern, die mit der Staatsschuldenkrise, zieht nicht mehr so richtig. Einige Staaten haben den Schwindel bemerkt und versuchen sich aus dem Schwitzkasten erfolgreich zu befreien. CO2- basierte Klimakrise ist die Staatsschuldenkrise, somit das Druckmittel, bzw. die Zwangsjacke der Zukunft.

Haltet den Dieb, die Klimaleugner sind Schuld.


Die behauptete Kausalität von CO2-Anstieg und Klimawandel ist in keinster Weise belegt. Gleichwohl habe ich von wissenschaftlichen, unbestrittenen Untersuchungen gelesen, die nachweisen, dass der Zusammenhang von CO2 Konzentration und Treibhauseffekt, nur darum geht es bei dieser Betrachtung hier, vom IPCC vollständig überschätzt wird und bei den realen, heute vorhandenen Konzentrationen fast gegen "Null" geht. Auch als Hebel zur Erhöhung der Wirkung anderer Klimagase, spielt CO2 keine nennenswerte Rolle.

Die Ursache der gemessenen, realen Temperaturerhöhung von 1820 bis heute von ca. 1,5°C kann nicht mit dem gestiegenen CO2-Gehalt erklärt werden, da der Treibhauseffekt des zusätzlich von Menschen emittierten CO2-Gases, dazu physikalisch nicht in der Lage ist. Ganz davon abgesehen, wird Ursache und Wirkung von den CO2-Hysterikern verwechselt. Wie Langzeit-Messreihen belegen, steigt in der Atmosphäre zuerst die Temperatur und lange danach erst, durch Ausgasung der Ozeane, der CO2-Gehalt in der Luft. Also CO2-Gehalt folgt der Temperaturerhöhung und nicht umgekehrt!!!

Eine co2-basierte "Klimaerhitzung" hat es nie gegeben und kann es nach heutigem Stand der Forschung auch künftig nicht geben. Bei der vorletzten großen Eiszeit, vor 450 Mill. Jahren, soll der CO2-Gehalt trotz der Kälte, mit 4500 ppm mehr als 10x höher gewesen sein, als es heute der Fall ist. Auch davon ging die Welt nicht unter.

Die Kritik von vielen Wissenschaftlern am offiziellen CO2-Dogma hat gar nichts mit unvermeidbaren Ungenauigkeiten, bzw. Fehlertoleranzen, Restunsicherheit empirischer Forschung etc. zu tun, wie von Roberto J. De Lapuente fabuliert, sondern richtet sich gegen fundamental falsche Grundannahmen, die vom IPCC behauptet, bzw. gestützt und verbreitet werden.

Von Vertretern des IPCC, das quasi die einzig wahre Kirche, oder auch so was wie das Zentralorgan der Klimareligion darstellt, werden alle Ungläubigen, Unabhängigen, nicht korrumpierbaren, selbstständig, analytisch denkenden Wissenschaftler geächtet und von jeder Unterstützung ausgeschlossen. So lässt sich auch erklären, wieso nach Roberto J. De Lapuente angeblich 99% der Wissenschaftler das CO2-Märchen von der Klimaerhitzung unterstützen würden. Da hat der Erleuchtete vorsichtshalber noch eine Schippe drauf gelegt, den selbst nach offiziellen Verlautbarungen von IPCC-Jüngern sollen es nur 97% sein. Selbst wenn nur eine Person als Skeptiker recht hätte, würde dies letztlich keine Rolle spielen, denn wer recht, hat ist meistens alleine.

Hier meine Kurzanalyse beginnend mit Zeile1 des gegenständlichen Textes von Roberto J. De Lapuente.

Der Autor bedient sich in seinem Artikel einer auffälligen Sprachreglung:

 - Aus CO2-Molekülen werden CO2- Partikel: Warum?

Es klingt deutlich schmutziger und assoziiert eine Verbindung zu Partikelfiltern, bzw. klingt nach Verunreinigung der Luft.

 - Leugner der Klimaerwärmung fordern 100%ige Beweise zur Klimakrise??? Was ist denn das für eine Logik?

Was wird jetzt geleugnet? Klimaerwärmung oder Klimakrise? Kein Mensch leugnet die Klimaerwärmung.

 - Aus Klimaerwärmung macht der Schreiberling zuerst Klimakrise und dann Klimaerhitzung und steigert damit die Dramaturgie deutlich.

Im nächsten Satz: "Die Klimaerhitzung ist real, auch wenn es in der Klimawissenschaft nicht immer hundertprozentige Sicherheit gibt. Einen solchen "Beweis" fordern Klimawandelleugner nur aus ideologischen Gründen, sie wollen das "Weiter-so".

Der Hysteriker scheint vollkommen verwirrt, hat wohl zu lange in der Sonne gelegen. Jetzt gibt es schon eine reale Klimaerhitzung. und eingebildete Klimawandelleugner. Wo gibt's die denn, wo zaubert er die denn her? Scheinen in der Luft herum zu schwirren? Sonnenstich? Fabelwesen?

Was denn nun: Klimaerhitzungs-Leugner, oder Klimawandelleugner.

Der bedauernswerte Mensch scheint vollkommen durchgeknallt zu sein und erzählt jetzt eine rührendes Gleichnis von den Keimen und verstockten Honoratioren nur um in seinen letzten Sätzen mit seinen linguistischem Wurstsalat weiter Verwirrung zu stiften.

Jetzt folgt eine Grafik, die die Dramatik noch steigern soll.

Die weltweiten "Kohlendioxid-Emissionen" werden dargestellt. Da stockt mir fast der  Atem, igitt, Kohlendioxid, hört sich irgendwie dreckig und rußig an. Liebe Leser, bitte keine Panik, es handelt sich lediglich um das unsichtbare, geruchs- und geschmacksneutrale Lebenselixier für unsere Pflanzen, die gerne etwas mehr davon hätten, um dann Nahrung und Sauerstoff zum Atmen für uns daraus zu machen; mit der chemischen Formel CO2.

37 Milliarden Tonnen CO2 werden weltweit durch die Menschen emittiert. Ja das ist jetzt aber wirklich dramatisch! Oder??

Was dem Panikmacher nicht in sein demagogisches Konzept  passt, wird einfach verschwiegen, denn:

Die gesamte Erdatmosphäre hat eine Masse von 51,5 Billiarden Tonnen (51.500.000.000.000.000 Tonnen).

Die
37 Milliarden Tonnen Emissionen durch die Menschheit sind jährlich lediglich weniger als 1 Millionstel, nämlich

 0,00000072 % des Gesamtvolumens.

Anders ausgedrückt:
Die gesamten Emissionen der Menschheit könnten die CO2 Konzentration in der Luft maximal um weniger als 1 ppm (parts per Million) pro Jahr erhöhen.

Allerdings wollen davon die Pflanzen auch noch was abhaben und holen sich ihren Teil.

Klimakrise, Klimaerhitzung sind zwar die Schlagworte im Artikel, aber in der Grafik sucht man dahingehende Angaben vergeblich. Die globale Temperatur, oder überhaupt eine Temperaturkurve aus der eine Kausalität von menschenverursachtem CO2-Ausstoß zu der propagierten Klimaerhitzung ersichtlich wäre, ist wohlweislich nicht eingezeichnet. Dann würde ja der Schwindel auffliegen. Denn CO2 steigt nahezu gleichmäßig an, aber die Temperatur bleibt fast konstant.

Obwohl in der Grafik ja gerade kein Zusammenhang von Temperatur und CO2 hergestellt wird, spricht der Klima-Pharisäer wie aus der Hüfte geschossen, im nächsten Satz:

..."So legen die Leugner der CO2-basierten Klimaerhitzung dieselbe Attitüde an den Tag. Sie spielen sich als Überwissenschaftler auf, die alles bis ins kleinste Gran bewiesen und verifiziert sehen wollen. Wissenschaft funktioniert aber so nicht"...Studien haben Fehlertoleranzen, es gibt eine Restunsicherheit bei empirischer Forschung, nicht immer ist alles 100 Prozent nachweisbar. 99 Prozent aller Klimaforscher..."

Was der gute Mann beschreibt, scheint mir eher etwas mit Pseudowissenschaft zu tun zu haben, gar nichts ist bewiesen. 0%, Die Klimaszenarien der CO2-Jünger basieren auf irrealen Annahmen und sind zu NULL % bewiesen. Um Wissenschaftler handelt es sich bei diesen Personen bestenfalls dem Namen nach.

Klimaskeptiker handeln in aller Regel wohl überlegt und segeln, wenn nötigt auch gegen den Wind. Gegen Dogmatismus und gegen »Weiter-so« ist die Maxime.

Es geht auch nicht um menschengemachte Klimaerhitzung, sondern darum, ob und wie, in welchem Umfang, menschliches Zutun den Klimawandel beeinflusst. Durch CO2-Emissionen sicher nicht!!! Auch 1,5°C Erwärmung in den letzten 200 Jahren beweisen noch gar nichts. Dafür ist das Klimasystem viel zu chaotisch und komplex, als dass aus dieser Tatsache alleine Rückschlüsse gezogen werden könnten.

Also Herr Roberto J. De Lapuente, ihre Klimaerhitzung ist im historischen Kontext eher ein laues Lüftchen und könnte sogar auf Messungenauigkeiten beruhen. Aber darum geht es hier nicht. Sondern darum, dass der gemessene und unbestrittene Anstieg von CO2 in der Atmosphäre, schon aus physikalischen Gründen, nicht ursächlich für die beobachten Klimaschwankungen sein kann. Ihre behauptete, menschengemachte, co2-basierte "Klimaerhitzung", die bei genauer Prüfung und Kenntnis der Zusammenhänge nur einen Teil des CO2-Anstiegs ausmacht, kann somit auf dieser Basis auch nicht bewiesen sein.

Es bedarf weder eines Überwissenschaftlers, noch besonderer Penibelität, auch keiner wissensbegieriger Masse, wenn man zu dem Ergebnis kommt: 1+1=2 .

Dogmatismus ist übrigens genau das, was von IPCC-Jüngern, vermutlich wider besseren Wissen, immer wieder in die Welt gesetzt wird, weil einfach nicht sein kann, was nach deren zielorientierter Exegese, einfach nicht sein darf.

Es bleibt festzustellen, auch wenn sie es nicht wahrhaben wollen, die offizielle CO2-Theorie ist sehr unwahrscheinlich!!!

Keine Kausalität von CO2- Emissionen und Temperaturanstieg
vorhanden:


 + zum Vergrößern ...Grafik anklicken


Menschengemachte CO2- Emission hat keinen Einfluss
 auf Temperaturänderungen!!

Der Treibhauseffekt dieser geringfügigen CO2-Erhöhung in der Atmosphäre, von weniger als 1 ppm, ist praktisch nicht vorhanden, bzw. vernachlässigbar gering und somit für das Klima bedeutungslos.

Die Werte zur Grafik habe ich aus öffentlich zugänglichen Grafiken entnommen ..hier & ..hier

JWD


Passend zum Thema:

28.08.2019  00:00
Klima, CO2 und Sonne: Warum die CO2-Theorie unwahrscheinlich ist
Seit der Erfindung und Einführung des Christentums durch die Römer gab es wohl keine so massive Polarisierung der Öffentlichkeit mehr, wie sie derzeit in Glaubensfragen zum Klimawandel stattfindet. Wie ich finde, verschafft der nachfolgend wiedergegebene, bei 'economy4mankind.org' gefundene Beitrag einen guten Überblick zum Thema. - Originaltext: Diese Seite ist eine Sammlung der wichtigsten Argumente und Gegenargumente zum Thema Klimawandel, CO2 und anderen Theorien hierzu. Sie sind eingeladen, selbst nachzudenken und sich zu fragen, welche Theorie wahrscheinlicher ist. [Quelle: economy4mankind.orgJWD  ..weiterlesen
 


31.05.2019 [Quelle RT-Deutsch]
"Fachargumente zählen nicht" –
Weltklimarat-Gutachter Dr. Lüning zur Klimakatastrophe
Die EU-Wahl ist vorbei, doch das heißeste Thema bleibt nach wie vor in aller Munde: die Klimakatastrophe. Einen nicht unwesentlichen Beitrag dazu hat die mittlerweile weltweite Bewegung Fridays for Future geleistet. Angestoßen wurde sie von Greta Thunberg in Schweden und hat sich mittlerweile besonders unter der deutschen Jugend wie ein Lauffeuer ausgebreitet. Margarita Bityutski war in Berlin dabei und hat böse Fragen gestellt, um herauszufinden, wie informiert die Teilnehmer wirklich sind.   ..weiterlesen

 
<< zurück | Home | Tags: Klimakrise, Klimahysteriker, Klima-Alarmist, Klimaskeptiker, Klimaänderung, Klimaschwankung, CO2-Molekül, CO2-Partikel, Klimaerwärmung, Klimaerhitzung, Klimawissenschaft, Klimawandelleugner, hundertprozentige Sicherheit, ideologischen Gründen, »Weiter-So«, CO2-basierten Klimaerhitzung, Überwissenschaftler, Klimawissenschaftler, wissensbegierigen Masse, Wissenschaft, Abblocken, simulierter Dogmatismus,